Weltweit bevorzugen Verbraucher Produkte mit der Bezeichnung Made in Germany

Das YouGov-Institut hat eine Studie zur Nachfrage nach Waren aus der ganzen Welt durchgeführt. Sie zeigte sich, dass in Deutschland hergestellte Waren am beliebtesten sind. Nur 6 % der Befragten bewerteten sie negativ. Italienische Produkte belegten den zweiten Platz in der Rangliste. Waren aus Frankreich und Großbritannien erhielten 3 und 4 Plätze. Unter den Top Ten befanden sich auch Produkte aus Ländern wie Japan, Kanada, den USA, den Niederlanden, Südkorea und Mexiko. Bei der Reaktion der Verbraucher auf chinesische Waren ist die Situation anders. Fast 44 % der Befragten äußerten sich negativ zur Bezeichnung „Made in China“. Nur 15 % der Befragten beurteilten chinesische Waren positiv. An der Umfrage nahmen Einwohner aus 23 Ländern teil.

01.10.2019
Ähnliche Nachrichten

Es ist unmöglich, die Verluste der britischen Wirtschaft nach dem „harten“ Brexit abzuschätzen, sagte der Finanzminister des Landes, Sajid Javid

Der Leiter des britischen Finanzministeriums, Sajid Javid, sagte, dass derzeit niemand eine Antwort darauf geben könne, wie groß die Verluste des Landes wären, wenn das „harte“ Brexit-Szenario verwirklicht würde. ...
01.10.2019

Die Inflation in Italien blieb im September bei 0,4 %

Nach vorläufigen Angaben des Statistikamtes Istat lag die jährliche Inflationsrate im September bei 0,4 % und damit auf dem Niveau des Vormonats. Ökonomen hatten eine Beschleunigung der Inflation auf 0,6 % erwartet. Monatlich ...
01.10.2019

Micron kündigt negative Auswirkungen des Handelskriegs zwischen den USA und China auf das Geschäft an

Micron, ein Hersteller von Speichergeräten, sagte, der Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China verursache ernsthaften Geschäftsschaden. Das Verbot der Geschäftstätigkeit amerikanischer Unternehmen mit ...
30.09.2019

Das Wirtschafts- und Verbrauchervertrauen in der Eurozone ist seit Februar 2015 auf ein Minimum gesunken

Im September verzeichnete die Europäische Kommission in der Eurozone die niedrigste Wirtschaftsstimmung unter Unternehmern und Verbrauchern seit 4,5 Jahren. Der Hauptdruck auf ihr Vertrauen war der anhaltende Rückgang im verarbeitenden ...
30.09.2019

London und Brüssel haben einen langen Weg vor sich, um einen Brexit-Deal abzuschließen, sagte Stephen Barclay

Der für den Brexit zuständige britische Minister Stephen Barclay erklärte, ein Abkommen mit der Europäischen Union sei möglich. Aber das muss noch ein langer Weg sein. Ihm zufolge wurden Fortschritte im Verhandlungsprozess ...
30.09.2019
Fehler
Kontakt